Sonntag, 9. Dezember 2018

Zuhause endlich wieder Tabellenpunkte geholt

An unserem zweiten Heimspieltag (Samstag, den 1.12.18) empfingen wir den SV Energie Cottbus II und VC Blau-Weiß Brandenburg.

Mit dem Ziel, endlich wieder ein paar Punkte für die Tabelle zu sammeln, ging es gegen Cottbus aufs Feld. Die Annahme stand, die Aufschläge waren kraftvoll und fast jeder gespielte Ball über die Mittelblocker wurde in einen Punkt verwandelt. So gewannen wir die ersten beiden Sätze relativ deutlich zu 17. Im dritten Satz wurde es doch nochmal etwas knapper, doch beim 24:22 bekam der Trainer aus Cottbus eine rote Karte und „schenkte“ uns somit den letzten Punkt.

Noch hochmotiviert aus dem ersten Spiel gingen wir gegen Brandenburg aufs Feld, nur um uns direkt einen Denkzettel abzuholen. Der gegnerische Block stand bei jedem Angriff, wir konnten uns am Netz kaum durchsetzen und gaben den ersten Satz deutlich zu 14 ab. Wieder wachgerüttelt, konnten wir im zweiten Satz durch taktische Leger und Angriffe, und eine aktivere Abwehr Brandenburg die Stirn bieten und konnten bis zum 22:25 immer gut mithalten.
Im dritten Satz lagen wir sogar zunächst in Führung, doch unsere Annahme konnte den gegnerischen Aufschlägen nicht stand halten und so gaben wir 7 Punkte ab. Wir versuchten dran zu bleiben und holten wieder auf, doch verloren den letzten Satz des Tages mit 22:25.

Ergebnisse:
1. VC Wildau – SV Energie Cottbus II 3 : 0 (25:17, 25:17, 25:22)
1. VC Wildau – VC Blau-Weiß Brandenburg 0 : 3 (14:25, 22:25, 22:25)

Es spielten:
Anna Geike (MB), Christine Homa (MB), Nithiah Srinivasan (MB), Maria Maikath (AA), Katja Belkin (AA), Jördis Müller (D/AA), Kathrin Baum (Z), Janika Szogs (Z), Christin Kaska (L)
Trainer: Alexander Dehnst


Erstes Heimspiel am 24.11.18

Am 24.11.18 durften wir unser erstes Heimspiel in dieser Saison ausrichten. Wir hatten die Offensive Eisenhüttenstadt und den 1. VC Herzberg zu Gast.
Als erstes ging es für uns gegen Eisenhüttenstadt aufs Feld. Wir konnten im ersten Satz immer wieder Ballwechsel für uns entscheiden, aber den Aufschlag nicht auf unserer Seite halten und verloren somit 17:25.
Im zweiten Satz war unser Kampfgeist geweckt und wir konnten uns einen kleinen Vorsprung erarbeiten. Diesen gaben wir nur kurz ab und behielten bis zum 16:15 die Führung. Eine unkonzentrierte Phase in der Annahme ermöglichte es Eisenhüttenstadt wieder ins Spiel zu finden und somit konnten sich die Gäste den Satz mit 23:25 sichern.
Das durchgehend dynamische und schnelle Spiel der Eisenhüttenstädter Damen gab uns im 3. Satz nur wenige Möglichkeiten, unsere Leistung abzurufen und wir konnten keinen Satz mitnehmen.
Trotz der 0:3-Niederlage waren wir grundlegend mit unserer Leistung zufrieden und gingen motiviert in das zweite Spiel gegen den 1. VC Herzberg.
Gleich zu Anfang machte uns eine Aufschlagserie des Gegners zu schaffen. Diesen Rückstand konnten wir leider nicht mehr aufholen und gaben den Satz mit 17:25 ab.
Im zweiten Satz konnten wir viele, lange Ballwechsel für uns entscheiden. Nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen verließen uns bei 23:23 die Kräfte. Und wieder ließen wir gleich zu Anfang des nächsten Satzes einige Punkte liegen, welche wir innerhalb einiger Ballwechsel durch Kampfgeist und gute Abwehr aufholen konnten. Unsere durchgehend starke Blockarbeit brachte uns beim 24:24 die entscheidenden beiden Punkte und wir gewannen den Satz mit 26:24. Doch, als ob sämtliche Kräfte aufgebraucht waren, funktionierte im 4. Satz nichts mehr. Die Annahme brach ein und wir konnten gerade einmal 15 Punkte für unser Konto sammeln und gingen mit einem 3:1 aus dem Spieltag.

Ergebnisse:
1. VC Wildau – Offensive Eisenhüttenstadt 0 : 3 (17:25, 23:25, 17:25)
1. VC Wildau – 1. VC Herzberg 1 : 3 (17:25, 23:25, 26:24, 15:25)

Es spielten:
Janika Szogs (Z), Anna Geike (MB), Christine Homa (MB), Nithiah Srinivasan (MB), Maria Maikath (AA), Katja Simon (D/AA), Jördis Müller (D/AA), Kathrin Baum (Z), Carolin Buck (AA), Svenja Wagner (Z)
Trainer: Alexander Dehnst

Montag, 3. Dezember 2018

Ernüchternder Spieltag in Saarow

Am Samstag, dem 03.11.18, bestritten wir unseren vierten Spieltag der Saison. An diesem Tag sollten wir deutlich merken, dass uns die lange Spielpause und die durch Verletzungen und Erkrankungen bedingte geringe Trainingsbeteiligung in den letzten Wochen zu schaffen machte. Mit einem gesundheitlich angeschlagenen Team, verletzungsbedingt fehlenden Spielerinnen und einer im letzten Moment gewonnenen neuen Zuspielerin traten wir mit neun Spielerinnen an.
In der ersten Partie sollten wir auf die Damen von Motor Hennigsdorf treffen. Das Spiel startete katastrophal. Zu viele misslungene Aufschläge, eine teilweise schwächelnden Annahme und suboptimale Spielerwechsel führten dazu, dass wir nicht ins Spiel fanden. Wir verloren den ersten Satz sehr deutlich, haben uns dann gefangen und konnten den dritten Satz für uns entscheiden, gingen schlussendlich aber trotzdem mit einem Satzergebnis von 1:3 vom Feld.
Im letzten Spiel des Tages gingen wir gegen den Saarower VSV ans Netz. Die Niederlage aus dem ersten Spiel steckte uns noch in den Knochen. Mit der Motivation auf Halbmast und nachlassenden Kräften starteten wir in die letzte Partie. Das Spiel gestaltete sich zunächst ausgeglichen. Neben zu vielen Aufschlagfehlern fehlte es auch an der nötigen Durchschlagskraft in den Angriffen. Wir fanden auch hier nicht in unsere Form. Den dritten Satz konnten wir zwar auch wieder für uns entscheiden, mussten uns im vierten Satz dann aber letztlich doch geschlagen geben.
Für unseren nächsten Spieltag am 24.11.18 in den eigenen Hallen sind wir deshalb um so motivierter und freuen uns auf den 1. VC Herzberg und den VSB Offensiv Eisenhüttenstadt. Seid dabei und feuert uns an!

Ergebnisse:
1. VC Wildau - Motor Hennigsdorf 1 : 3 (7:25, 17:25, 25:23, 22:25)
Saarower VSV - 1. VC Wildau 3 : 1 (25:17, 25:19, 24:26, 25:17)

Es spielten:
Janika Szogs (Z), Anna Geike (MB), Christine Homa (MB), Nithiah Srinivasan (MB), Maria Maikath (AA), Katja Simon (D/AA), Jördis Müller (D/AA), Kathrin Baum (Z), Carolin Buck (AA)
Trainer: Alexander Dehnst



Doppelsieg in Potsdam

Am 07.10.18 sind wir nach Potsdam gereist, um dort auf den USV Potsdam II und den SC Potsdam III zu treffen.
Gegen den USV Potsdam II gelang uns ein sehr guter Start durch eine Aufschlagserie von Anna. Unseren dort geholten Vorsprung von 7 Punkten ließen wir uns kaum noch nehmen und gewannen den Satz zu 20.
Auch im zweiten Satz führten wir deutlich, diesmal durch 12 Aufschläge von Katja B. Leider zeigten auch wir im Anschluss Annahmeschwierigkeiten und ließen den USV wieder dicht rankommen, konnten den Satz aber mit 25:22 für uns entscheiden. Im dritten Satz spielten wir unseren Vorsprung konzentriert zu Ende und gewannen deutlich mit 25:17.

Im Spiel gegen die jungen Mädels vom SC Potsdam III lagen wir im ersten Satz bis zum 20:20 in Führung. Wir vergaben leider beim Stand von 24:23 unseren Satzball. 2 Annahmefehler später war der Satz dann verloren.
In den kommenden Sätzen zeigten wir uns sicherer in der Annahme und konnten den Gegner vor allem mit unseren starken Aufschlägen unter Druck setzen.
Im zweiten Satz führten wir die ganze Zeit und gewannen zu 17. Im dritten Satz lagen wir 15:18 zurück, erkämpften uns dann ein 22:18 und gewannen schlussendlich mit 25:22.
Den vierten Satz ließen wir uns dann nicht mehr nehmen und gewannen souverän mit 25:15.
Somit nehmen wir heute 6 Punkte für die Tabelle mit nach Hause und feiern unseren ersten Doppelsieg in dieser Saison
Ergebnisse:
VCW - USV Potsdam II: 3:0 (25:20, 25:22, 25:17)
VCW - SC Potsdam III: 3:1 (24:26, 25:17, 25:22, 25:15)

Es spielten: Anna Geike (MB), Katja Belkin (AA), Maria Maikath (AA), Nithiah Srinivasan (MB), Christine Homa (MB), Katja Simon (D), Janika Szogs (Z), Claudia Schierbaum (L)

U 13 Mädchen mit erstem Heimspieltag

Am Sonntag bestritten die Mädchen der AK U 13 ihren zweiten Spieltag der Landesmeisterschaften in der heimischen Sporthalle der Oberschule.

Obwohl es in 3 Spielen 3 Niederlagen für die Wildauer Mädchen gab, konnte Trainer Rehfeldt am Ende ein positives Fazit ziehen. Das verbesserte Aufschlagspiel der Wildauer sorgte dafür das man öfter mit den Gegnern mithalten konnte als es noch am ersten Spieltag der Fall war. Häufige Annahmeprobleme sorgten aber dafür das sich die VC-Mädels am Ende nicht mit einem Satz- oder Spielgewinn belohnen konnten. So sind die Fortschritte in der spielerischen Entwicklung zwar klein, aber vorhanden.

Am 27.01.2019 geht es für die Mädchen dann mit dem dritten Spieltag der Saison weiter. Bis dahin gilt es weiter fleißig zu trainieren um den nächsten Schritt nach vorn zu machen.

Vielen Dank an dieser Stelle an alle Eltern und Helfer des Spieltages.

VC Wildau: Lina Müller, Mara Strauß, Elisa Bensing, Nadja Berghaus, Nele Sernow

Bilder vom Spieltag

Ergebnisse des Spieltages