Montag, 14. September 2015

U 16w nicht schlecht, aber könnte besser sein

Nach 6 Wochen Sommerferien und nur 4 Trainingseinheiten stand für die Mädels der Jahrgänge 2001 und jünger am gestrigen Sonntag der erste Spieltag der Landesmeisterschaften 2015/2016 in Zepernick auf dem Programm.
In Spiel 1 ging es gegen das VZ Uckermark gegen welches man unter dem Strich chancenlos war und nur selten zum eigenen Spiel fand. Das eigene Aufschlagspiel ließ doch sehr zu wünschen übrig und auch die eigene Annahme kam mit den druckvollen Aufschlägen der Nordbrandenburgerinnen nur selten zurecht. Gelang ein eigener Spielaufbau konnten die Wildauerinnen zeigen, leider viel zu selten, das auch sie in der Lage sind Volleyball zu spielen. Am Ende hieß es 0:2 (10:25, 10:25) aus Sicht des VC Wildau.



Gegen die Mädchen von VSV Grün-Weiß Erkner II, welche der Altersklasse der U 14 angehörten, konnten die Wildauer einen 2:1 (25:18, 23:25, 15:11) verbuchen. Aber auch hier taten sich die Mädels vom VC gegen ihre jüngeren Konkurrentinnen schwer. Immer wieder waren es einfache Kleinigkeiten auf die Trainer Rehfeldt hinweisen musste. Letztlich können sich die Wildauer Mädels bei ihren beiden Mitspielerinnen Celina Krüger und Michaela Andersen bedanken, die den ganzen Spieltag konzentriert bestritten und in diesem Spiel den Unterschied zu den Gegnerinnen aus Erkner ausmachten.



Gegen den Meisterschaftsdritten vom Vorjahr aus Zepernick rechneten die VC-Mädels von Anfang an mit einer Niederlage und wollten sich nur so teuer wie möglich verkaufen. Das gelang leider auch nur streckenweise. Im ersten Satz hieß es 13:25, wobei Wildau hier auch noch von vielen Eigenfehlern der Zepernicker Mädchen profitierte. Im 2. Satz konnte das Ergebnis etwas freundlicher gestaltet werden, was aber auch der Tatsache geschuldet war das bei der SG Einheit jetzt alle Mädchen mal spielen durften. Am Ende hieß es 20:25 und insgesamt 0:2.

Im letzten Spiel des Tages ging es gegen die zweite Mannschaft vom VC Herzberg. Diese Mannschaft bestand wie schon das Team aus Erkner aus wesentlich jüngeren Spielerinnen. Ob es dieser Umstand war, die davor liegende Spielpause, nachlassende Kräfte oder von jedem etwas ist im Nachhinein nicht mehr festzustellen. Fakt ist das sich Trainer Rehfeldt in diesem Spiel enttäuscht von der Leistung seiner Mädels zeigte. Hier gilt es noch Ursachenforschung zu betreiben. Man kann sicherlich auch mal gegen ein jüngeres Team verlieren, aber die hier von den VC-Mädels gezeigte Leistung war weit von dem entfernt was sie eigentlich können und hatte auch nichts mit den Leistungen der vorangegangenen Spiele zu tun. Am Ende stand eine 0:2 (22:25, x:25) Niederlage.

Nach diesem ersten Spieltag gilt es nun die erkannten Schwächen imTraining aufzuarbeiten um sich bereits am kommenden Wochenende in der LM der U 18w erneut zu beweisen.

VC Wildau: Celina Krüger, Katja Oehmichen, Vanessa Börner, Michaela Andersen, Hannah Hennig, Maxi Jesse, Antonia Schubert

Fan und Fotos: Lena Burgschweiger (vielen Dank noch einmal für deine Unterstützung)

Ergebnisse vom Spieltag

Bilder vom Spieltag

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hier ist Platz zur freien Diskussion in einem offenen und freundlichem Klima für alle. Rassistische Einträge, Beiträge die unter das Jugendschutzgesetz fallen, strafbar sind, jemandem persönlich beleidigen oder nur provozieren werden kommentarlos gelöscht. Werbende Inhalte und Links werden nicht akzeptiert.