Dienstag, 23. Februar 2016

Der ganz große Wurf gelingt nicht

In der Dabendorfer Sporthalle hatte der MSV Zossen am vergangenen Samstag zum Spitzenspieltag der Landesliga (Süd) mit den Gästen vom ESV '94 Elsterwerda und des 1. VC Wildau geladen. In Spiel 1 des Tages trafen der Tabellenführer aus Elsterwerda und der Tabellenzweite aus Wildau aufeinander.

In den beiden vorangegangenen Spielen in dieser Saison hatte Wildau jeweils, wenn auch in Spiel 2 nur knapp, das Nachsehen. Diesmal sollte es anders kommen.
Eine durchweg hochkonzentrierte Leistung der Wildauer Männer mit wenig Eigenfehlern im Spiel und eine konsequent umgesetzte taktische Marschroute sorgten für eine insgesamt geschlossene Mannschaftsleistung. Der Sechser aus Elsterwerda spielte ebenfalls wie gewohnt stark auf, musste aber in der Regel immer einem Rückstand hinterlaufen. Lediglich im dritten Satz, den die Wildauer erneut wegen interner Disziplinlosigkeiten abgeben mussten, gingen die ESV Männer als erster über die Ziellinie.
Unter dem Strich stand am Ende vor ca. 70 Zuschauern, von denen ein gut gefüllter Reisebus aus Elsterwerda angereist war, ein wenn vielleicht auch knapper aber verdienter 3:1 Sieg für den VC Wildau zu Buche.

Im Anschluss galt es gegen den zu diesem Zeitpunkt drittplatzierten MSV Zossen diese Leistung zu bestätigen. Im Gegensatz zu Spiel 1 sahen die mittlerweile ca. 150 Zuschauer aber einen ganz anders auftretenden VC Wildau.
Sicher waren die MSV Männer frischer, hatte der VC Wildau doch bereits ein intensives und auf hohem Niveau geführtes Spiel in den Beinen, aber das kann keine Erklärung für viele unnötige Eigenfehler und Unkonzentriertheiten sein. Erneut negative Schwingungen auf Seiten der Wildauer und nicht zuletzt auch sehr gut spielende Zossener Männer besiegelten eine am Ende in dieser Form auch verdiente 0:3 Niederlage für den VC Wildau.

So waren die Männer des VC Wildau nicht in der Lage die große Chance wahrzunehmen an diesem Wochenende auf Platz 1 der Tabelle vorzustoßen. Im Gegenteil, durch den Sieg gegen den ESV Elsterwerda wurde man zum "Steigbügelhalter" für den MSV Zossen. Dieser setzte sich im letzten Spiel des Tages mit 3:1 gegen die Südbrandenburger durch und hält nun alle Trümpfe im Aufstiegsrennen in der Hand.

Ein großes Dankeschön geht an dieser Stelle an die mitgereisten Wildauer Fans. Sie konnten nicht nur gegen die "Zossener Hölle" bestehen, sondern leisteten einen ausgezeichneten Support.

Genauso bedanken wir uns bei Oliver Schwandt und Oliver Lange für die Bilder vom Spieltag.



Ergebnisse und Tabelle

VC Wildau: Jon Liedtke (7), Sven Rehfeldt (1), Mathias Kaspar (9), Marco Göhr (12), Klaus Dittmer (2), Dennis Schmidt (11), Alexander Dehnst (10), Axel Stroisch (5), Christian Schirmer (13)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hier ist Platz zur freien Diskussion in einem offenen und freundlichem Klima für alle. Rassistische Einträge, Beiträge die unter das Jugendschutzgesetz fallen, strafbar sind, jemandem persönlich beleidigen oder nur provozieren werden kommentarlos gelöscht. Werbende Inhalte und Links werden nicht akzeptiert.