Montag, 19. Oktober 2009

3. Spieltag in Hoppegarten

Am 17.10.09 fuhren wir mit dem Gemeindebus nach Hoppegarten, um uns mit den beiden Tabellenersten zu messen. Nach einer kleinen Odyssee durch Hoppegarten und halb Berlin (eine Zufahrtsstraße war gesperrt) erreichten wir spät aber noch rechtzeitig zum Anpfiff die Halle.

Nach mehr oder weniger Umziehen stürzten wir uns ins Schiedsgericht. Es versprach ein spannendes Spiel zu werden. Am Ende schlug Hoppegarten Mühlenberg-Strausberg mit 3:1.

Danach sollte unser Abenteuer beginnen. Mit Neuzugang Anke aber zahlreichen Verletzten oder anderweitig Verhinderten versuchten wir ein gutes Spiel abzuliefern. Dass der Gegner überlegen war wussten wir. So verloren wir auch den ersten Satz 16:25.

Getreu dem Beachmotto „Der erste Satz zählt nicht.“ stürzten wir uns in den 2. Satz. Der lief erstaunlich gut an. Nach einer 8:6-Führung  bauten wir den Vorsprung 14:9 aus. Aber damit war unser Gegner wohl nicht einverstanden. Denn Hoppegarten drehte noch das Spiel und gewann mit 25:23.

Im dritten Satz ließen dann die Gegnerinnen nichts mehr anbrennen und gewannen 25:15. Positiv war dann auch die Bewertung des gegnerischen Trainers mir gegenüber: „Deine Mannschaft spielen gut, klein aber spielen gut!“

Das letzte Spiel des Tages sollte unerwartet schnell über die Bühne gehen. Nach anfänglicher Gegenwehr und dem Versuch den Gegner wenigstens ein bisschen zu ärgern verloren wir dann doch mit 13:25, 17:25 und 10:25.

Auch wenn gegen die beiden Ersten der Tabelle nichts zu holen war, spielte niemand an seinem Limit. Was bei einigen Spielerinnen auch bestimmt an fehlender Motivation lag.

Es spielten: Stephie, Christin, Chrissi, Anke, Caro und Bine

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hier ist Platz zur freien Diskussion in einem offenen und freundlichem Klima für alle. Rassistische Einträge, Beiträge die unter das Jugendschutzgesetz fallen, strafbar sind, jemandem persönlich beleidigen oder nur provozieren werden kommentarlos gelöscht. Werbende Inhalte und Links werden nicht akzeptiert.